FLATSHOT

Flatshots werden ohne Verwendung einer Schaufensterpuppe aufgenommen – das Produkt wird von oben auf einer ebenen Fläche oder auf einem Bügel fotografiert. Produkte mit einfachen, unkomplizierten Schnitten, wie z. B. T-Shirts, Kleider, Hosen oder Kinderkleidung, sehen auf diese Weise besonders gut aus.

FLATSHOT

Flatshot-Fotografie funktioniert gut bei Marken, deren Ästhetik mit Leichtigkeit und Unverbindlichkeit assoziiert wird. Leinenstoffe, Trainingsanzüge, Nachtpyjamas oder Satinunterwäsche werden richtig in Szene gesetzt, während gleichzeitig mit Hilfe von Flatshots ihr lässiger Charakter erhalten bleibt.

FLATSHOT

Bei dieser Art der Fotografie kann es zu Falten und kleinen Knicken kommen, die die Luftigkeit der präsentierten Kleidung zusätzlich betonen, aber auch die Textur und Verarbeitung des Materials hervorheben. Es ist möglich, Nähte, Taschen und eventuelle Einfassungen auf natürliche Weise zu zeigen, so wie sie an einer Schaufensterpuppe oder einem Modell aussehen würden.

FLACHSCHUSS KRAKAU

Auch hier werden, wie bei den Packshots, die präsentierten Produkte auf einem weißen Hintergrund fotografiert, wodurch das Objekt von Interesse ausreichend belichtet und die Kanten richtig hervorgehoben werden. Der obligatorische Punkt ist die Verwendung einer glatten Oberfläche, deren Struktur die Textur der Kleidung nicht stören wird. Außerdem wird, um die Form des fotografierten Objekts hervorzuheben, eine Seite stärker belichtet, um den Effekt eines kleinen Schattens zu erzielen, der die Kleidung richtig umreißt. Dies ist besonders bei Spitze nützlich, wo die Gefahr besteht, ein zu flaches Bild zu erhalten, bei dem das Motiv mit der Umgebung verschmilzt und die Spitze selbst ihrer natürlichen Leichtigkeit beraubt wird.

FLATSHOT – ARRANGIERTES BILD

Ein Flatshot ist ein Foto, das einem arrangierten Foto weitgehend ähnelt. Obwohl es nicht mit Accessoires und einer richtigen Komposition angereichert ist, ist die Verwendung beider Fotos sehr ähnlich. Oft kann man solche Fotos in den sozialen Medien sehen. Es ist ein Kaufanreiz für Nutzer, wie z. B. Instagram-Nutzer, die sich beim Anblick eines lose platzierten Produkts mit der Ästhetik des Unternehmens identifizieren und zum Kauf neigen. Flatshots sind nicht so starr definiert wie die allseits bekannten Packshots. Bei dieser Art der Fotografie sieht man Kleidung nicht nur auf dem Boden liegen, sondern auch auf einem Bügel oder an Seilen hängend, so dass sie an hängende Wäsche erinnert. Ihr lässiger Charakter bedeutet jedoch nicht, dass die Produkte schlampig aussehen. Auch hier gilt, wie bei den Packshots, dass die Kleidung vor dem Fotografieren gebügelt und richtig positioniert wird. Während der grafischen Bearbeitung werden dann alle Unvollkommenheiten und unerwünschten Falten geglättet, entfernt, bis der Effekt den Kunden zufrieden stellt.
Flatshots sind eine tolle Möglichkeit, einem Lookbook Abwechslung zu verleihen. Sie eignen sich auch gut als zusätzliche Bilder für Websites und soziale Medien.